In unserem Blog geht’s um:
Outsourcing mit Virtuellen Persönlichen Assistenten (VPAs)

Outsourcing prinzipiell – Was genau sollten wir outsourcen?

11. Februar 2012 in Outsourcing prinzipiell

Outsourcing ist in sich ein wirtschaftliches Prinzip, in dem Sinne, dass beim Outsourcen Tätigkeiten oder Aufgabenfelder abgegeben werden, um sich und die eigene Energie stärker auf gewinnbringendere Bereiche zu konzentrieren.

Ich finde es nützlich, sich der Frage nach dem Was auf Grundlage folgenden Modells zu nähern: Die Produktivitäts-Pyramide (wie von Eben Pagan in “WakeUp Productive” vorgestellt).

Jeder kann mit seiner Zeit, bzw. eher mit dem, was er in dieser Zeit tut, in einem gewissen Umfang selbstbestimmt umgehen. Daraus ergibt sich eine Wahl, die aus Sicht der persönlichen Produktivität betrachtet werden kann. Das tun wir in diesem Fall ordnen dabei der Tätigkeit einen Wert zu, der in eine von vier Kategorien fällt:

  1. Auf der obersten Ebene, der Spitze der Pyramide, stehen Dinge, die einen lebenslangen Wert oder Nutzen für Sie persönlich haben – repräsentiert durch das, was Sie dafür tun. Beispiele wären Fitness-Training, gute Ernährung und ebenso Tätigkeiten, die im geschäftlichen Sinne einen lebenslangen Wert bringen, wie das Schreiben eines Buches oder das Herstellen von Produkten.
  2. Auf der nächsten Ebene sortieren wir Tätigkeiten ein, die einen hohen Stundenlohn generieren. Es sind also in einem gewissen Sinne die besseren “Zeit-gegen-Geld-Tätigkeiten”.
  3. Auf Ebene drei halten wir die Tätigkeiten fest, die einen niedrigen Stundenlohn haben. Meist erfordern diese Arbeiten wenig bis kein Fachwissen oder Erfahrung und könnten von einer beliebigen Person ausgeführt werden.
  4. Auf der untersten Ebene der Pyramide befinden sich Tätigkeiten, die keinen oder sogar einen negativen Wert für Sie haben. (Zu Werten wie z.B. Gesundheit, kann sicher auch Entspannung zählen. Wenn Farmville von Ihrem Arzt zur Entspannung verschrieben wurde, ist die Tätigkeit selbstredend in den verschriebenen Dosen sogar der obersten Ebene zuzuordnen.)

Zurück zur Frage, welche Aufgaben sich am besten für Outsourcing eignen: Die Tätigkeiten auf Ebene drei.

Zu den anderen Levels und den zugeordneten Themen sei noch kurz gesagt:

  • Tätigkeiten auf Ebene eins haben quasi Prio 1, was sonst?
  • Gut bezahlte Tätigkeiten bringen High-Value. Sie sind oft massive Einkommensquellen und haben auch andere Nebeneffekte auf das eigene Netzwerk. Dennoch braucht man sich in diesen auch nicht gänzlich zu verlieren, sie bleiben “2. Wahl”.
  • Die vielen Dinge, die nach diesem Modell auf die unterste Ebene fallen, sind schlicht einzuschränken und zu vermeiden. Das macht jeder mit sich selbst oder seinem Coach aus.

No related posts.

Kommentar hinterlassen

Nächster Beitrag

Vorheriger Beitrag